· 

September-Vibes: Vergangenheit, Zukunft & Matcha-Kuchen

Wie der Titel schon verrät, geht es im neuen Blogbeitrag nicht nur um Matcha-Kuchen, sondern auch um Vergangenheit und Zukunft. Nach einiger Zeit melde ich mich zurück. Aber was hab ich eigentlich all die Monate gemacht? Zudem möchte ich eine klare Linie in den Blog bekommen, um noch bessere und spannendere Beiträge zu schreiben. Deshalb gebe ich euch einen Einblick, was ihr zukünftig hier erwarten könnt. Außerdem habe ich vor Kurzem das erste Mal einen Kuchen im Reiskocher zubereitet und möchte mit euch meine Erfahrung teilen.  Abgerundet wird der Beitrag, wie in jeden monatlichen Vibe, mit dem passenden Lied. Diesmal mit den passenden Klängen von bonjr.

Vergangenheit & Zukunft

Wilkommen zurück! Nach einer längeren Blogpause melde ich mich zurück. Einige wussten es schon über mein Instagram-Profil. Aber manche Leserinnen und Leser haben sich bestimmt gewundert, warum es plötzlich so still hier war. In den letzten Monaten habe ich aufgrund meiner Masterarbeit eine bewusste Pause vom Bloggen eingelegt. Ich wollte mich ganz auf mein Masterthema konzentrieren und die Seite nicht mit halb durchdachten Beiträgen füttern. Endlich habe ich die Masterarbeit erfolgreich hinter mir und freue mich auf einen neuen Lebensabschnitt. Vor allem wieder aktiv am Blog arbeiten zu können, ist mir ein großes Anliegen. Mein Ziel ist es, die Seite noch weiter auszubauen und für euch zu verfeinern. Wie sieht also mein Plan aus?

Schon mal vorweg: Matcha wird auf dieser Seite immer den Königinnen-Status halten. Ich habe noch lange nicht genug mehr über die dazugehörige Teekultur zu lernen und meinen Geschmack immer weiter zu schulen. Liebend gerne hätte ich Chado, den Weg des Tees angefangen. Allerdings ist dies wegen meines kaputten Knies nicht mehr möglich. Denn die Teezeremonie wird sowohl als Gast, als auch als Gastgeber, zum größten Teil kniend vollzogen. Lange Rede, gar kein Sinn. Deshalb freue ich mich über jeden umso mehr, der mich auf diesem ganz eigenen Weg des Tees begleitet. Es stehen noch viele To-Dos auf meiner Liste. Ich möchte noch mehr Sorten kosten, Matcha-Produkte ausprobieren und für euch Rezepte testen und entwickeln. 

 

Wo Matcha ist, ist Tee nicht weit. Da ich auch liebend gerne andere Teearten trinke, werde ich euch auch darüber auf dem Laufenden halten. Der Genuss von Tee ist für mich ganz besonders wichtig, da ich privat ausschließlich fast nur Tee trinke.

(Ja, auch im Hochsommer!). Und was gehört zum Tee? Genau, die passende Keramik. Auch über Keramik wird es Beiträge geben.

 

Außerdem möchte ich euch über japanisches Design und Ansätze der Ästhetik erzählen. Wie schon im Beitrag Japan, meine große Sehnsucht beschrieben, ist für mich die japanische Kultur eine ganz besondere Quelle der Inspiration. Aus einem leidenschaftlichen Hobby einen beruflichen Nutzen ziehen zu können, ist ein Traum. Deshalb möchte ich den Blog mit einem eigenen kreativen Bereich erweitern.

 

Unter der von mir entwickelten Kategorie ukiyo-vibes möchte ich wieder zum Beobachten und Innehalten animieren. Ukiyo-vibes können durch den Genuss einer Schale Matcha vermittelt werden oder durch das Lesen eines haikus, einer japanischen Gedichtform. Auch im alltäglichen Tun einfach inne zu halten, um sich bewusst Zeit zu nehmen kurz in den Himmel zu schauen, ist eine Form von ukiyo-vibes. Diese Art Momente wahrzunehmen, möchte ich als positive Lebenseinstellung noch mehr schulen und vermitteln. 

Wie ihr lesen könnt, habe ich viel vor. Der Blog ist jetzt ein Jahr alt und ich habe in diesem Jahr schon viele tolle Menschen kennen gelernt. Danke für all die Unterstützung und vor allem danke an jeden Leser dieser Seite und Follower auf Instagram. Ihr seid ein großer Grund, warum ich so motiviert bin noch mehr in die Seite zu stecken. Deshalb war es mir besonders wichtig, meine Gedanken und Pläne in einem Blogbeitrag mit euch zu teilen.

Musik: Sound of September

Titel just finished my finals and this is how i feel von bonjr

Matcha-Kuchen aus dem Reiskocher

Die Tatsache, dass man Kuchen im Reiskocher kochen (nicht backen) kann, kannte ich schon länger. Trotzdem hatte ich immer noch eine leichte Hemmschwelle so einen Kuchen auszuprobieren. Umso erfreuter war ich, als ich ein Rezept auf Danielas Seite Nipponinsider fand. Da ich Daniela persönlich kenne, hatte ich keine Zweifel mehr am Gelingen des von ihr beschriebenen Rezeptes. Wie sie im Beitrag erklärt, kann man den Kuchen variabel anrühren. Mein Erstversuch habe ich natürlich mit 2 EL dicken Matcha-Tee angerührt. Da ich einen sehr kleinen Reiskocher habe, hat die Ziehzeit bei mir nur 15 statt 30 Minuten gebraucht. Schon der erste Versuch hat super funktioniert. Der Kuchen ist sehr fluffig und mega lecker geworden. Ich werde auf jeden Fall noch mehr Varianten vom Kuchen aus dem Reiskocher ausprobieren.

 

Link zum Rezept von Daniela auf Nipponinsider:

>>KLICK<<

 

Wer noch Lust auf ein Matcha-Sirup Topping hat, der sollte unbedingt auf meinen zugehörigen Instagram-Post schauen. Dort verrate ich euch das Rezept für den leckeren Sirup.

>>KLICK<<

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen. Wer die Kategorie Vibes noch nicht kennt, dem erkläre ich diese Beitragsart kurz. In Blogeinträgen, die mit Vibes gekennzeichnet sind, befinden sich drei kleine Beiträge. Die Themen können sich mit den Kategorien Matcha oder Japan beschäftigen, oder auch aus einem ganz anderen inspirativen Bereich kommen. Einer der Beiträge ist immer ein Lied, welches mir besonders gut gefällt. Wie die monatliche Kennzeichnung verrät, gibt es pro Monat nur einen dieser Blogbeiträge. Alle weiteren Beiträge sind normale Artikel, die sich nur mit einem Thema beschäftigen. 

 

Vielen Dank fürs Lesen!

 

Liebe Grüße für den September. Bleibt inspiriert.

 

Eure floratcha


KURZE INFO ZU DEN KOMMENTAREN

Ich freu mich immer über jeden eurer Kommentare. ABER leider kann ich keine persönlichen Antworten direkt in eurem Beitrag hinterlassen (großes Manko!). Ich muss genau wie ihr ein normalen Kommentar hinterlassen. Deshalb, falls ihr mir etwas schreibt, schaut kurze Zeit später nochmal vorbei und geht die Kommentarliste durch. Meistens steht meine Antwort mit Namenskennzeichnung gleich darunter. Allerdings manchmal auch erst zwei bis drei Kommentare weiter. Tut mir leid wegen der Umstände. Der Homepageanbieter macht es leider anders nicht möglich. Ich hoffe diesbezüglich noch auf eine Änderung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0