© Floratcha, 2017

Matcha & More


zubereitung matcha-tee

klick!


GASTARTIKEL

Fünf Gründe Japan zu lieben auf Nipponinsider von Floratcha

 

Daniela: "Über Floras Artikel auf meinem Blog freue ich mich ganz besonders. Als sie im November nach Berlin kam, trafen wir uns und lernten uns bei japanischem Essen ein wenig näher kennen. Ihr Verständnis und ihre Begeisterung für Japan hat mich fasziniert und ich habe mich da selbst ein wenig wiedererkannt.

 

Sie erzählt dir in diesem Artikel gleich von ihren fünf Gründen Japan zu lieben, die ich so alle unterschreiben kann: (...) "

 

Wer den ganzen Artikel lesen will >> HIER KLICKEN.

Blog

Februar-Vibes sorgen für Inspiration

Einmal im Monat möchte ich euch in einem Beitrag ein paar Dinge zeigen, die ich interessant finde. Die Themen können sich mit den Blog-Kategorien Japan und Ukiyo-Vibes beschäftigen, oder auch aus einem ganz anderen inspirativen Bereich kommen. 

Der Februar-Blog macht Hunger auf selbst gebackenen Matcha-Kuchen mit Goji-Beeren, verzaubert euch diesmal nicht nur mit der Musik von Mylène Farmer, sondern auch mit dem dazugehörigen Anime-Video von Production I.G. Zu guter Letzt stelle ich euch meine kleine Sammlung an Reiseaufnahmen aus Japan vor, welche laufend erweitert wird.

mehr lesen 1 Kommentare

Japan, meine große Sehnsucht

Die letzte Japanreise ist noch nicht mal ein Jahr her und trotzdem zieht es mich gedanklich immer wieder in das Land der aufgehenden Sonne. Oft werde ich gefragt, warum ich schon wieder nach Japan  fliegen will. Meistens schwingt ein leichter Klang von Missverständnis für so eine, nicht gerade preiswerte Reise mit. Wir haben doch Italien um die Ecke? oder Willst du nicht auch mal was anderes sehen? sind Sätze mit denen ich oft konfrontiert werde. Der Grund, warum es mich so stark in dieses fremde Land zieht, möchte ich diesmal in einem sehr persönlichen Blogbeitrag beantworten.

mehr lesen 2 Kommentare

Januar-Vibes sorgen für Inspiration

Einmal im Monat möchte ich euch in einem Beitrag ein paar Dinge zeigen, die ich interessant finde. Die Themen können sich mit den Blog-Kategorien Japan und Ukiyo-Vibes beschäftigen, oder auch aus einem ganz anderen inspirativen Bereich kommen. 

Der Januar-Blog nimmt euch mit in ein Botanik-Cafe in Tokyo, verzaubert euch mit der Musik von Japanese Breakfast und zeigt euch ein beliebtes, japanisches Frühstück.

mehr lesen 7 Kommentare

Das erste Mal Matcha. Tipps zur Annäherung.

In Deutschland wird Matcha immer beliebter. Aber die traditionelle Zubereitung mit Wasser ist den meisten Neulingen zu stark. Oft wird der Tee schon nach dem ersten Schluck komplett abgeschrieben, da er zu bitter schmeckt. Schade eigentlich, denn Matcha kann man auf unterschiedliche Weise trinken oder auch in Speisen hinzufügen. Wie man sich der völlig neuen Geschmackswelt  Matcha nähert, möchte ich euch im heutigen Blog zeigen. 

mehr lesen 2 Kommentare

November-Vibes sorgen für Inspiration

Jeden Monat möchte ich euch in einem Beitrag ein paar Dinge zeigen, die ich interessant finde. Die Themen können sich mit den Blog-Kategorien Japan und Ukiyo-Vibes beschäftigen, oder auch aus einem ganz anderen inspirativen Bereich kommen. 

Der November-Blog nimmt euch mit zu einer jungen Maiko aus Kyoto, lässt euch bei den Klängen

von Agnes Obel träumen und endet mit einem persönlichen Fotoprojekt mit Blumen.

mehr lesen 4 Kommentare

4 Tage Japan in Berlin Teil 2

Vor einer Woche war ich vier Tage in Berlin, um mir die japanische Seite der Hauptstadt anzuschauen. Meine schönsten Eindrücke möchte ich auch im zweiten Beitrag mit euch teilen. Von kunstvollen Törtchen, über veganes Matcha-Eis bis hin zum besinnlichen Duft des Yomogi  habe ich viele Geruchs- und Geschmackseindrücke genossen.

mehr lesen 0 Kommentare

4 Tage Japan in Berlin Teil 1

Letzte Woche war ich vier Tage in Berlin, um mir die japanische Seite der Hauptstadt anzuschauen. Meine schönsten Eindrücke möchte ich mit euch teilen. Von kunstvollen Törtchen, über veganes Matcha-Eis bis hin zum besinnlichen Duft des Yomogi habe ich viele Geruchs- und Geschmackseindrücke genossen. 

mehr lesen 1 Kommentare

Meine erste Kirschblütenzeit 桜 in Japan

Im letzten Frühling hatte ich das Glück zur berühmten Kirschblüte nach Japan zu reisen. Schon immer wollte ich die besondere Stimmung spüren, Produkte mit „Kirschblütengeschmack“ probieren und mit Freunden Hanami feiern. Auch wenn das Wetter zu Beginn überhaupt nicht mitspielte, konnte ich sogar noch mehr als diese Erlebnisse in meinen drei Wochen Japanurlaub genießen. 

mehr lesen 2 Kommentare

Iki 粋 - Ein Sencha Tee für die Sinne

Iki vom Teebauer Takanashi

Das erste Mal habe ich den Iki-Tee bei Feinkost Mikado in München probiert und bin seit dem ersten Schluck von der feinen Note des Tees fasziniert. Der Sencha besticht durch sein mildes Aroma und einer zarten Kirschblüten-Note. 

 

Iki kommt ursprünglich aus der Region Tanzawa, Präfektur Kanagawa in Japan. Dort wird er von der Familie Takanashi angebaut und durch ein besonders hochwertiges

Herstellungsverfahren produziert. Durch die japanische Initiative T4G (Tea for Germany) wurde Iki nach Deutschland gebracht. 

 

Zubereitung

Es werden ca. 3,5 g Teeblätter - das entspricht in etwa 2 Teelöffel, auf 100 ml Wasser benötigt.

Am besten wird der Tee mit abgekochten oder stillem Wasser aus der Flasche zubereitet. Dafür ist wichtig zu beachten, dass die Wassertemperatur nicht höher als 75° beträgt. 

So behält der Tee sein süßliches Aroma und wird nicht bitter. Die Ziehzeit liegt bei 60 bis 90 Sekunden

 

mehr lesen 2 Kommentare

Ukiyo-Vibes und wie meine Liebe zu Japan begann

Ich war schon immer eine Beobachterin. Dank meiner Familie habe ich als Kind viel Zeit in der Natur verbracht. Daraus entwickelte sich ein allgemeines Interesse für natürliche Materialien und organische Formen. Meine Liebe zur Natur ist auch heute stark ausgeprägt. Ich sammle Blätter, pflückte Blumen, manchmal wird ein Stein mit nach Hause genommen. Wenn ich ein kleines Tier sehe, dann bleibe ich stehen und erfreue mich an seinem Anblick. In der Natur gibt es so viel zu entdecken, sie zu erkunden beruhigt und erdet mich. Aus diesem Grund habe ich angefangen zu fotografieren. Ich  versuche die Schönheit der belebten und unbelebten Umwelt bewusst wahrzunehmen und festzuhalten. Das Foto muss nicht immer perfekt sein, sondern soll mich an den Moment erinnern und mir später Kraft schenken.

mehr lesen 4 Kommentare

Floratcha auf Instagram