Kunst | Kintsugi - das Reparieren mit Gold feat. Ayaka Terajima

Jeden Gegenstand den wir besitzen, hat eine unterschiedliche Geschichte und Wert. Auch wenn er vielleicht nicht von hohem, materiellem Wert ist, so ist es der persönliche Wert, der ihn zu einem besonderen Gegenstand macht. Aber was ist, wenn so ein Herzstück kaputt  geht? Die Antwort darauf lautet: Kintsugi. Bei dieser japanischen Reparatur-Technik geht es allerdings nicht nur darum, Bruchstücke zusammen zu setzen. Es geht darum, der Schönheit der Erinnerung ein Gesicht zu verleihen, indem man die Bruchstellen, wie Wunden, offen zeigt. Kintsugi ist ein komplexer Teil der japanischen Kultur und einer Mensch-Objekte-Beziehung, welchen ich euch zusammen mit der Keramik-Künstlerin Ayaka Terajima vorstellen möchte.

Was ist Kintsugi?

Entnahme von urushi harz aus einem lackbaum

Gewinnung von Urushi aus dem japanischen Lackbaum

Utensilien fuer Kintsugi aus den Zaehnen eines Fisches

Werkzeug  für Kintsugi aus den Zähnen einer Seebrasse

Kintsugi (jap. 金継ぎ) bedeutet übersetzt so viel wie Goldverbindung. Dabei handelt es sich um eine traditionell, japanische Reparatur-Technik, bei der Urushi und - am bekanntesten- Gold-Puder zum Einsatz kommen. Allerdings ist Kintsugi nicht nur eine bloße Reparatur-Technik, sondern der Begriff hängt auch stark mit dem japanischen Bild von Schönheit und dem komplexen Begriff wabi-sabi zusammen.

 

Das Reparieren mit Urushi geht sogar in die Jōmon-Zeit (jap. 縄文時代 ) zurück, welche bereits 15.000 v. Chr. angewandt und durch Fundstücke belegt wurde. Der Einsatz von Goldpulver und anderen Pigmenten, so wie der dadurch entwickelte Gedanken von Schönheit, entstand im 15. Jahrhundert. Etwas Zerbrochenes ist nicht weniger wert als etwas Neues. Kintsugi-Objekte sind kostbar, da sie den emotionalen Werte des Besitzers, verbunden mit dem Kunsthandwerk des Kintsugi-Meisters spiegeln. Durch das Zeigen der Bruchstellen, die Reparatur mit Gold und die tiefgehende Mensch-Objekt-Beziehung, erhält der Gegenstand einen neuen Status mit unvorstellbarem Wert.

 


Wer ist Ayaka Terajima ?

Die Künstlerin Ayaka Terajima

Bevor ich euch, zusammen mit Ayaka Terajima, die Kunst des Kintsugi Schritt-für-Schritt näher bringe, möchte ich euch die Künstlerin selbst vorstellen. 

 

Ayaka Terajima ist eine junge Künstlerin aus Aichi, Japan. Im Jahr 2016 ist sie mit Ihrem Partner nach Deutschland gekommen und studiert seitdem an der Akademie der Bildenden Künste in München. Bevor sie nach Deutschland zog, studierte sie an der Universität Tokyo, Bereich Kunsthandwerk im Fach Keramik. Während dieses Studiums, war es ihr möglich die Kunst von Kintsugi zu erlernen.

Kintsugi im Detail - oder, Ein neues Leben für (m)eine Vase

Jeder kennt das Gefühl, wenn liebgewonnene Objekte kaputt gehen. Erst fragt man sich warum, anschließend versucht man im Kopf das Ganze rückgängig zu machen. Leider ist die Fähigkeit der Reparatur durch bloße Vorstellung nicht möglich. Daher war ich auch ziemlich zerknirscht als mir letztes Jahr eines meiner Lieblingsstücke, eine kleine Vase, zu Bruch ging. Gute Freunde hatten mir das schöne Stück von ihrer Japan-Reise mitgebracht. Ich war sofort verliebt in ihre Form und Textur, denn nicht oft passt ein Geschenk so perfekt mit meinen Sinn für Ästhetik zusammen. Ich weiß noch wie ich ungläubig auf die Bruchstücke schaute- als könnte das bloße Betrachten sie reparieren. Ohne Hoffnung, musste ich an Kintsugi, der Reparatur mit Gold, denken. Denn zu dieser Zeit wusste ich noch nicht, dass eine Freundin, Ayaka Terajima, Kintsugi beherrscht. Als ich ihr von meinem Missgeschick erzählte, offenbarte sie mir ihr Talent und ich beschloss ihr meine Vase zur Reparatur anzuvertrauen. Daraus entstand dieser Artikel und die folgende Dokumentation.

Eine Kintsugi-Reparatur Schritt-Für-Schritt:

Utensilien fuer Kintsugi
eine zerbrochene Vase
Skizze für Kintsugi

 

Bevor es mit der Reparatur los geht, werden die mm für den Einsatz von Urushi und Pigmenten berechnet. 


1. Schritt

Kintsugi Schritt-fuer-Schritt-Anleitung

Auftragen einer Grundlage aus Urushi auf die zu klebende Fläche.

(Ruhezeit: 2 bis 3 Tage)

2. Schritt

Kintsugi Schritt-fuer-Schritt-Anleitung

Verklebung mit Mugi-Urushi, welcher aus Urushi und Mehl besteht.

(Ruhezeit: 10 bis 14 Tage)

Kintsugi Schritt-fuer-Schritt-Anleitung. Die Vase.

3. & 4. Schritt

Kintsugi Schritt-fuer-Schritt-Anleitung

Bruchstellen säubern und bedecken mit Sabi-Urushi, eine Mixtur aus Urushi und Holzpulver. Das Ganze wird drei bis vier mal wiederholt bis die Oberfläche der Bruchstelle flach ist.

(Ruhezeit: 3 bis 4 Tage)

Kintsugi Schritt-fuer-Schritt-Anleitung

Kintsugi Schritt-fuer-Schritt-Anleitung
Pigment und Urushi

5. Schritt

Überzug mit Iro-Urushi, eine Mixtur aus Urushi und natürlichem Pigment (schwarz oder rot). Nach einer halbe Stunde kann die Naht mit dem Goldpulver bearbeitet werden.

(Ruhezeit: 2 bis 3 Tage)

Kintsugi Schritt-fuer-Schritt-Anleitung. Urushi.
Ayaka Terajima

6. Schritt

Nach der Ruhezeit wir das Objekt gesäubert und die Veredelung mit einer dünnen Schicht Urushi durchgeführt. Das Ganze dient der Haltbarkeit.

(Ruhezeit: 2 bis 3 Tage)

7. Schritt

Zu guter letzt wird das Gold mit ein bisschen Öl, einem Glasstäbchen oder einem Utensil aus den Zähnen einer Seebrasse poliert.


5 Fragen an die Künstlerin Ayaka Terajima

1) Warum hast du dich für das Gebiet Keramik entschieden? 

 

Das ist eine gute Frage. Des einen ist Ton ein natürliches Material mit einer tausendjährigen Geschichte. Des anderen fühlt sich Ton in meinen Händen gut an und eignet sich perfekt für das Umsetzen meiner künstlerischen Ideen.  

 

2) Und wie sind deine Gefühle gegenüber Kintsugi?

 

Kintsugi ist ein Teil der japanischen Kultur, welcher stets mit dem Gedanken von Schönheit und der Wertschätzung von Objekten verbunden ist. Als Japanerin bin ich stolz auf dieses Kunsthandwerk. Die reparierten Bruchstellen beinhalten nicht nur Schönheit, sondern stehen auch für ein sichtbares Bild der Zeit. Ich möchte mit meinen Arbeiten, ausgedrückt durch das Kunsthandwerk, die japanische Kultur außerhalb Japans vorstellen.

Außerdem finde ich es spannend mit Urushi zu arbeiten. Der Lack wird in allen Schritten eingesetzt und es kommen keine chemischen Mittel zum Einsatz. Durch Kintsugi gibt man zerbrochenen Dingen einen neuen Wert und das macht dieses Kunsthandwerk allumfassend umweltfreundlich.

 

3) Wie lange dauert ein kleiner Gegenstand, wie zum Beispiel meine Vase?

 

Natürlich kommt es auf die Bruchstellen und Teile selbst an. Aber die Reparatur deiner kleinen Vase hat ungefähr einen bis zwei Monate gedauert. Urushi braucht nämlich ganz bestimmte Eigenschaften um zu Trocken. Die Temperatur muss zwischen 20~30℃ liegen und dabei muss eine Luftfeuchtigkeit von 70~85% gegeben sein.

 

4) Wie viel kostet es ein Teil mit Kintsugi reparieren zu lassen?

 

Kintsugi ist im Material und in der Anwendung recht aufwendig und verlangt handwerkliches Wissen und Geschick. Aus diesem Grund ist eine Reparatur mit dieser Technik mit gewissen Kosten verbunden. Es geht schließlich darum, nicht nur ein Objekt wieder zusammen zu setzen, sondern auch die kostbare Erinnerung, welche mit jedem Gegenstand verbunden sind, fest zu halten. Eine genaue Preis-Pauschale gibt es nicht, da jeder Bruch anders bzw. größer oder kleiner ausfällt und daher individuell berechnet wird. (Die Berechnung und warum diese so aufwendig ist, könnt ihr auf Ayakas Webseite sehen.)

Kintsugi Fisch-Teller

5) Was ist dein persönliches Kintsugi-Lieblingsstück?

 

Ich mag diesen Fisch-Teller. Trotz der großen Bruchstelle passt das Gold perfekt zu ihm!

 

Kintsugi Fisch-Teller

Vielen Dank für deine Zeit, liebe Ayaka!

 

Ich hoffe euch hat der Einblick in Ayakas Arbeiten und dem Thema Kintsugi gefallen. Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass ich mich diesem Thema noch mehr widmen werde, da ich die emotionale Ebene, so wie den Gedanken von wabi-sabi sehr interessant finde.

 

Habt ihr auch Kintsugi-Objekte Zuhause? Lasst es mich wissen!

 

Eure floratcha

Wollt ihr mehr von der Künstlerin sehen?

Klickt hier für ihre keramische Kunst:

HIER KLICKEN

 

Klickt hier für ihre Kintsugi-Arbeiten:

HIER KLICKEN

 

Folgt ihr auch gerne auf Instagram:

HIER KLICKEN


Kommentar schreiben

Kommentare: 0