· 

Wie bereitet man Matcha-Tee zu?

Bevor es zur Anleitung für die Zubereitung des Tees geht, möchte ich mit der wichtigsten Frage starten:

Welche Utensilien werden für die Zubereitung von Matcha-Tee benötigt?

Vor allem, wenn man sich anfangs noch nicht sicher ist, ob einem das Produkt auch schmeckt, lassen sich einige Gegenstände durch andere Hilfsmittel ersetzen.

Zubehör für die Zubereitung

Zubehoer fuer die traditionelle Zubereitung von Matcha-Tee

 

Das wichtigste ist das Matcha-Pulver. In Deutschland gibt es zwar einige Bio-Anbieter für Matcha-Pulver, allerdings bevorzuge ich direkt japanische Produkte. Der Grund ist. dass mir bereits manches Mal die Qualität des Teepulvers nicht gefallen hat.

Woran diese Qualitätsunterschiede liegen, weiß ich leider nicht. Vielleicht kommt es auf die Herkunftsregion in Japan oder den Verarbeitungsprozess an? Trotzdem will ich euch nicht abschrecken, falls ihr euer Matcha-Pulver im Bioladen gekauft habt.

Das ist reine Geschmackssache und auch ich habe noch nicht jedes Pulver ausprobiert.

 

Weiter geht's mit dem Chasen, ein Rührbesen aus Bambus. Diesen finde ich besonders wichtig, da sich das Pulver auf diese Weise am Besten aufschäumen lässt. Auf anderen Blogs habe ich gelesen, dass sich auch ein elektrischer Milchschäumer eignet, aber mit diesem Gedanken kann ich mich als Matchaliebhaberin nicht anfreunden. Was haltet ihr davon?

Wer seinem Chasen etwas Gutes tun will, der kauft ihm einen Matcha-Besenhalter Chasen Kusenaoshi. Dies ist nicht unbedingt notwendig, aber nice-to-have.

 

Ein weiteres Stück japanische Kultur ist der Bambuslöffel, auch Chashaku genannt. Mit ihm wird das Pulver aus der Verpackung gehoben. Einige denken jetzt vielleicht, dass es ein normaler Löffel auch tun würde, doch der Chashaku eignet sich sehr gut zum Portionieren des Teepulvers.

 

Wer Matcha-Pulver einmal durch ein Teesieb gerieben hat, ist sicher meiner Meinung, dass der Tee ohne Sieb nur halb so gut schmeckt: Durch die Lagerung bilden sich mit der Zeit Klümpchen im Pulver und lösen sich nur schwer im Wasser auf. Nach dem Sieben ist das Teepulver so fein, dass es sich fast von selbst im heißen Wasser (70-80°) auflöst.

 

Das letzte Utensil für die Zubereitung ist eine Matcha-Schale, auch unter dem Namen Chawan  bekannt. Anfangs habe ich den Tee in anderen Gefäßen verrührt, allerdings habe ich mit der Zeit festgestellt, dass die Form der speziellen Schalen mit dem Rührbesen harmonieren und der Tee leichter aufzuschäumen ist. Wer vorhat mehr Matcha zu trinken, sollte sich den Kauf einer Schale überlegen.

Erster Schritt: Pulver entnehmen

Zubehoer fuer die traditionelle Zubereitung von Matcha-Tee, Pulver entnehmen

Als erstes werden mit dem Bambuslöffel Chashaku zwei gehäufte Spitzen des Teepulvers entnommen.

 

Man sagt, dass zwei gehäufte Löffel (= 1g Matcha) für 100 ml Wasser verwendet werden.

Mit der Zeit lernt jedoch jeder seine eigene Dosis kennen.

 

Wer keinen traditionellen Bambuslöffel hat, der verwendet einen gestrichenen Teelöffel Matcha.

Zweiter Schritt: Pulver sieben

Zubehoer fuer die traditionelle Zubereitung von Matcha-Tee, pulver sieben

 

Anschließend wird das Pulver direkt vom Löffel in ein Teesieb geschüttet. Dabei bitte nicht vergessen, dass ihr gleich die Matcha-Schale drunter stellt, sonst geht ein Teil des ersten Löffels auf den Tisch - und das wäre schade.

 

Ist das Teepulver im Sieb, so könnt ihr es durch ein leichtes Schütteln sieben. Bei größeren Klümpchen kann man mit dem Bambuslöffel nochmal leicht über den Boden des Siebes streichen. 

 

Das Sieben des Matchapulver ist mein absoluter Lieblingsschritt.

Es ist eine wahre Freude, das leuchtend grüne Teepulver in die Schale rieseln zu sehen.

 

Anmerkung: Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn das Matcha-Pulver schon älter ist und klumpt.

Weil ich leider schon öfters die Erfahrung gemacht habe, dass selbst in trinkfertigen Produkten in Cafes Klümpchen waren,

war es mir ein Anliegen die Variante mit dem Sieb zu erwähnen. 

 Durch die Lagerung im Kühlschrank kann die Verklumpung verhindert werden und das Pulver bleibt länger frisch.

 

Dritter Schritt: Heißes Wasser hinzufügen

Zubehoer fuer die traditionelle Zubereitung von Matcha-Tee, wasser hinzufügen

Wichtig und oft unterschätzt wird das Wasser. Für die ideale Zubereitung verwende ich stilles Wasser, welches am besten vorher gefiltert wurde. 

 

Das Wasser (1g Matcha = 100ml Wasser) wird auf eine Temperatur von 70-80° erhitzt.

Verwendet ihr kochendes Wasser (90°), gehen die gesunden Inhaltsstoffe verloren und die meisten Tees schmecken bitter.

 

Man kann das Wasser auch aufkochen und es dann auf 70-80° runterkühlen lassen.

Vierter Schritt: Tee Schaumig rühren

Zubehoer fuer die traditionelle Zubereitung von Matcha-Tee, tee schaumig rühren

Als Nächstes nehmt ihr den Chasen, also Rührbesen, um euren Matcha-Tee schaumig zu rühren. Das alleine ist schon eine Kunst für sich, welche in Japan zu den traditionellen Teezeremonien gehört. Hierbei gilt zu beachten, dass man den Besen ganz leicht in die Flüssigkeit taucht, ohne den Boden der Schale zu berühren. Dann versucht man, mit ihm ein M nachzuzeichnen. Die Bewegung soll ganz leicht aus dem Handgelenk kommen. Bildet sich auf dem Tee eine schaumige Krone, ist er perfekt aufgeschlagen.

Fünfter Schritt: Matcha-Tee genießen

Zubehoer fuer die traditionelle Zubereitung von Matcha-Tee, tee genießen

Nun dürft ihr euren Matcha-Tee genießen! 

 

Oishii! Lecker! 

Der erste Kontakt mit der Zubereitung von Matcha-Tee ist nicht einfach, aber mit der Zeit hat man die Kniffe raus und üben lohnt sich. Deshalb hoffe ich, dass euch meine kleinen Illustrationen gefallen und vor allem geholfen haben.

 

Falls ihr andere Tipps und Kniffe habt, lasst es mich wissen. Gemeinsam bereiten wir den perfekten Matcha-Tee zu!

 

Für wen die traditionelle Variante zu fremdartig oder zu stark schmeckt, für den gibt es in einem der kommenden Blogs Tipps für die erste Annäherung an Matcha.

 

floratcha

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Robert (Dienstag, 31 Oktober 2017 07:46)

    Hallo Flora, welchen Wasserfilter empfiehlst du ? Es gibt ja so viele verschiedene Angebote und Lösungen auf dem Markt. Mit "stillem Wasser" meinst du ein bestimmtes gekauftes Mineralwasser oder einfach nur ohne Gas ? Kennst du auch diese Papierfilter welche man einfach im Wasser mitkocht ? Oder alles einfach nur Geschmacksache.. :-) ?

  • #2

    Floratcha (Mittwoch, 01 November 2017 21:46)

    Hallo Robert,
    ich selbst benutze den Brita-Filter oder verwende zur Not gekauftes stilles Wasser.
    Die Papierfilter kenne ich gar nicht. Hast du ein Link?
    :-)
    Lg
    Floratcha

    (Leider gibt es keine Direktantwort-Option bei meinem HP-Anbieter. Ich hoffe du liest es trotzdem!)

  • #3

    Robert (Donnerstag, 02 November 2017 23:24)

    Hallo Flora, ok Danke für die Info ! Ich nehme schon seit einiger Zeit diese Papierfilter und habe eigentlich ganz gute Erfahrung damit gemacht: https://www.teahouse.de/Tee-Zubehoer/Teefilter/WASSERFILTER-BELLIMA::1069.html (Laden in der Sendligerstr.) Vielleicht magst ja auch mal testen ;-)
    LG

  • #4

    G-Saite (Donnerstag, 15 März 2018 07:20)

    Hallo Flora,

    direkt mal zum Aufschlagen mit dem Milchschäumer: Ich hab das schon probiert und es klappt sehr gut. Wenn man also mit dem Chasen nicht so geübt ist, kann man mit dem Aufschäumer gut nachhelfen.
    Aber vllt. kann gerade die Übung mit dem Chasen sehr meditativ sein (wenn man darauf Wert legt).

    Danke für diesen informativen Beitrag. Ehrlich gesagt hab ich noch nie Matcha pur getrunken, sondern wenn dann als Latte oder ab und zu in einer Limo. Nach Deinem Beitrag hab ich Lust darauf, Matcha auf traditionelle Weise zu probieren.

    Ich glaube übrigens, dass die hier erhältlichen Produkte Deinen Ansprüchen nicht genügen, weil sie gestreckt sein können. Nein, ich meine damit nicht fertige Mischungen. Ich hab mich zu diesem Thema mal eingelesen - es kann durchaus vorkommen, dass es sich nicht um reinen Matcha handelt, was man rein vom Hinsehen nicht erkennen kann. Höchstens die Farbe des Pulvers kann man als Indikator nehmen. Leider ist nicht nur der Matcha von falschen Deklarationen betroffen.

    Nun, wohl bekomms, ich freue mich wie immer schon auf den nächsten Beitrag.

  • #5

    Floratcha (Freitag, 16 März 2018 17:23)

    Hallo liebe G-Saite,

    ich freue mich sehr, dass ich dich dazu inspirieren konnte auch mal den traditionellen Matcha zu probieren. Falls du dir unsicher bist, ob du ihn selbst zubereiten sollst, dann probier ihn erstmal in einem echten Teehaus. Dort müsste er meistens richtig zubereitet werden. (Wobei ich auch schon mal das Gegenteil erlebt habe).

    Milchschäumer ist natürlich auf die Schnelle super praktisch. Ich habe keinen, aber erlaube mir das Schäumen bei Freunden manchmal mit dem Schäumer. :-)

    Dass die Produkte gestreckt sein können, davon habe ich auch schon mal gehört. Gut, dass du dich darüber informiert hast. Falls du einen ganz besonders lesenswerten Artikel findest, dann würde ich mich freuen, wenn du ihn mir zu kommen lassen könntest.

    Ganz liebe Grüße an dich
    Floratcha